HISTORIE UND GEGENWART

Tetřeví Boudy hat eine lange Geschichte. Ursprünglich gab es in einer Wiesenenklave drei Holzbuden. Diese wurden im 18. Jahrhundert von deutschen Altansässigen erbaut. Eine diente für Touristen und Besucher der Riesengebirge, die andere als Privatwohnung, die dritte zur Bestallung der Kühe, Pferde und Schafe.  

Nach der Vertreibung der Suddentendeutschen 1945 wurde die Tetřeví Boudy zum Erholungsort für die Angestellten der Staats- und Nationalbetriebe. Den Betrieb der Tetřeví Boudy kümmerte sich Frau Svobodová mit ihrem Ehemann, ursprünglich aus Dolní Dvůr.

1976 wurde die mittlere Holzbude abgerissen und anstelle derer hat man begonnen die heutige modern aussehende Tetřeví Boudy aus Stahlbetonskelett gemäß dem Projekt von Ing. Architekt Doležel. Die ersten zwei Gebäuden A und B wurden 1980 erbaut. Zwei weitere Bauten wurden 1989 fertiggestellt und vor der Wintersaison kollaudiert. Der Inhaber und Bauherr war die Firma Králodvorské železárny, das moderne Tetřeví Boudy zu Erholungszwecken für ihre Angestellten erbauten.

Die obere Haus von Tetřeví boudy brannte zum Zeitpunkt des Aufbaus des neuen Hauses aus und das untere Haus wurde abgerissen.

Zum Zeitpunkt des Aufbaus von Tetřeví Boudy begann man von Černý Důl aus eine Gasleitung zu legen, die dann bis nach Pec pod Sněžkou führt. In den 80. Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die gesamte Ortschaft Pec pod Sněžkou dank der Erbauung von Tetřeví Boudy mit Gas versorgt.

In der Zeitperiode 1994-96 was das Hotel zu. Nach dem Bankrott der Firma Králodvorské železárny kam das Hotel in Privathände. Nach Tetřeví Boudy kamen vor allem Schulen und Touristengruppen zu Erholung. Im Herbst 2013 wurde das Hotel wieder geschlossen. Im Mai 2014 erwarb es die Firma Green Garden, s.r.o.

Der neue Inhaber stellte nach dem Einschalten des Stromzählers und nach der Wiederinbetriebnahme der Wasserleitung mit negativer Verwunderung fest, dass Tetřeví Boudy nicht bewohnbar ist und die einzelnen Häuser lassen sich nicht betreiben. Alle Wasserverrohrungen waren kaputt, die Stromleitungen in einem Havariezustand. Der neue Inhaber musste sukzessiv alle Häuser rekonstruieren.

Im Sommer 2014 wurde voll des Haus C und die Küche rekonstruiert. 2015 wurde das Haus A, die Heizung und die Gemeinschaftsräume im Haus B umgebaut. 2016 entstand neue Rezeption, Bar und das Frühstücks-/Abendmahlraum. 2017 wurde das Gebäude D rekonstruiert, wo sich jetzt zwei Privatsaunen, Angestelltenzimmer und einige Gästezimmer befinden.

Jetzt ist ein Projekt neuer Wellness-Schwimmbecken, ein Whirlpool, eine Sauna, ein Dampfbad und Toiletten vorbereiten werden, desweiteren sollte der Eintrittsraum erweitert und ein Skilager, ein Kelleraufzug und ein neuer Zutritt zum Garten zugebaut werden. Die ursprüngliche Garage sollte in ein Erholungsraum verwandelt werden. 

In der Zukunft wird Tetřeví Boudy sowohl Touristen, als auch Gruppen dienen, die sich für eine Persönlichkeitsentwicklung des Sinnes, Geistes und Körpers interessieren.   

 

Angebote